Angeschoben Schon angeschoben – oder fährt er noch?

16Mai/180

Tag 41 – Einkaufen und ein Spaziergang am Playa el Playazo – KM 2818

Autor Info's mit anzeigen Anton

Anton vor dem Strand am Playa Playazo

wir stehen zwar wunderschön auf unserem Campingplatz, aber die Gegend ist dann schon sehr sehr zerklüftet und bergig. Zudem ist der nächste Supermarkt so weit weg, dass wir dann doch das Auto genommen haben.

Nach einem (wie jedes Mal) Großeinkauf haben wir dann noch einen Ausflug an einen Strand gemacht, welcher uns empfohlen wurde. Das Wetter war zwar nicht wirklich toll, aber es hat nicht geregnet und so konnten wir Wellen und Meer genießen und außerdem noch eine kurze "Wanderung" mit der Kraxe machen.

Wir sind uns aber sicher, dass wenn das Wetter besser wird, dann gibt es an dieser Stelle nochmal einen Strandtag!

View in Instagram ⇒

14Mai/180

Tag 39 – Camping La Caleta im schönen Naturpark Cabo de Gato – KM 2768

Autor Info's mit anzeigen Anton

Anton auf dem Camping neben den Einrichtungen für den Kunstschatten

Instagram filter used: Clarendon

Auf Empfehlung von Nina und Raúl sind wir auf einem idyllischen Camping, mitten in einem Naturschutzgebiet gelandet. Ziemlich leer hier. Unser Platz hat viel Schatten und das Waschhaus (leider das einzige ohne warmes Wasser) ist gleich um die Ecke. Abends ein toller Sternenhimmel und einfach ein Platz um sich wohl zu fühlen.

Wirklich starke Winde (über 50 km/h) und Regen haben uns den ersten Tag ein wenig verdorben, aber dann wurde es wirklich besser. Auch die Mitcamper sind ganz anders, als die aus Mazzaron. Einzier Wehrmutstropfen ist das Meer. Es ist ziemlich steinig, hat oft zu große Wellen und wir haben unsere Strandschuhe/Steinschuhe zu Hause gelassen. So kann man das Meer nicht ganz so nutzen, wie man es eigentlich möchte.

View in Instagram ⇒

11Mai/180

Tag 36 – Vor dem Restaurant

Autor Info's mit anzeigen Anton

Nachts, Anton parkt vor einer Felsenformation in Mazzaron

Lange hatten wir es schon vor, aber heute hat es endlich geklappt. Ein Restaurant, bei welchem man direkt nebenan mit dem Bus parken kann. So konnten Maria und ich einen ersten Abend im Restaurant verbringen, während Oskar nebenan im Bus schlafen konnte. Der Camping war auch nicht weit, sodass die Rückfahrt auch gut für Oskar machbar war.

View in Instagram ⇒

7Mai/180

Tag 32 – Alicante – KM 2466

Autor Info's mit anzeigen Anton

Tag 32 – Mitten in Alicante, super eng und Prkplätze sind Mangelware. 2 Nächte in einer Airbnb Unterkunft, damit wir mehr von der Stadt sehen können – KM 2466 #t6camper #vanlife #alicante #stadtleben

Wir haben zwei Nächte in direkt in Alicante verbracht. Michi hatte über AirBNB eine günstig gelegen Unterkunft gemietet. So haben wir einfach mehr Planungsfreiheit, da wir 10 Minuten aus der Stadt nach Hause laufen konnten, damit Oskar dann schlafen kann. Schön war auch der kleine Balkon mit Sicht auf das Castillo de Santa Barbara. Zudem bekommt man bei so einer Unterkunft einfach ein wenig spanisches Großstadtleben mit.

Das einzig nicht so tolle war die Anfahrt und die Parkplatzsuche. Enge Einbahnstraßen und das nächste öffentliche Parkhaus wollte wohl so um die 20 - 30 € pro Nacht. Nach dem Auspacken in zweiter Reihe mit Warnblinker, ist Michi ein paar Mal um den Block gefahren und hatte Glück, dass ein Parkplatz frei wurde. Geld gespart, dass wir viel lieber in der Markthalle oder in einem Café ausgeben!

View in Instagram ⇒

5Mai/180

Tag 29 – Ausflug nach Denia – KM 2382

Autor Info's mit anzeigen Anton

Anton mitten auf dem Parkplatz in Denia

Mit Glück einen Parkplatz mitten in der Stadt erwischt

View in Instagram ⇒

29Apr/180

Tag 23 – Jetzt sind es schon drei VW Camper in unserer Reihe #

Autor Info's mit anzeigen Anton

Tag 23 – Jetzt sind es schon drei VW Camper in unserer Reihe #t6camper #elternzeit #vanlife

View in Instagram ⇒

veröffentlicht unter: elternzeit, t6camper, vanlife keine Kommentare
21Apr/180

Tag 15 – KM 1960 – Camping Playa Tropicana #

Autor Info's mit anzeigen Anton

Anton auf dem Campingplatz

View in Instagram ⇒

Plaja Tropicana, ein großer Platz, leider kein Meerblick, dafür super entspannend, da Oskar hier viel unbeaufsichtigter sein kann.

veröffentlicht unter: elternzeit, t6camper, vanlife keine Kommentare
11Apr/180

Tag 05 – Tarragona City – Camping Torre de la Mora #

Autor Info's mit anzeigen Anton

Tag 05 – Tarragona City – Camping Torre de la Mora #meer #t6camper #elternzeit #aussicht

View in Instagram ⇒

veröffentlicht unter: aussicht, elternzeit, meer, t6camper keine Kommentare
10Apr/180

Tag 04 – Valence – Tarragona – KM 1764

Autor Info's mit anzeigen MariaMichi

Anton Nachts in Tarragona in einer Seitenstraße

View in Instagram ⇒

Wer hätte das gedacht. Ein Zwischenstopp in Narbonne-Plage, wo es einfach viel zu windig war. Mussten uns hinter den Häusern aufhalten, da der Wind so geblasen hat, dass Oskar lauter Sand in die Augen bekommen hat.

Die Wetteraussichten waren auch Mau, also sind wir bis nach Spanien gefahren. Auf dem Weg dorthin haben wir mitbekommen, dass Marias Eltern einen Tag Fahrpause machen (die sind auch unterwegs nach Spanien). Von unserem ursprünglichem Ziel war das nur eine Autostunde entfernet, also sind wir kurzer Hand doch noch weiter gefahren.
Abends um 23 Uhr ging es dann mal wieder in ein günstiges Hotel. Das war sogar ungewöhnlich groß aber trotzdem sehr preiswert.

Morgen gehts dann endlich auf einen richtigen Campingplatz.

veröffentlicht unter: elternzeit, t6camper, vanlife keine Kommentare
9Apr/180

Tag 03 – Ehrenkirchen- Valance – KM 1060

Autor Info's mit anzeigen Anton

Anton vor einem B&B Hostel in Valence

View in Instagram ⇒

Nach ein wenig hin und her, da die Wetteraussichten überall nicht so der Hit waren, haben wir uns dann doch entschieden zur Mittagszeit aufzubrechen.
Nach einer kurzen Regenpause irgendwo im Nirgendwo, haben wir dann nach einer Nachtfahrsession ein günstiges Hotel in Valence erreicht.
Es sieht eigentlich ganz passend aus, dass wir immer in Oskars Schlafenszeiten fahren. Wenn er dann wach ist unternehmen wir halt was.

Wenn man genügend Zeit zum Reisen hat, dann ist das echt super angenehm. Und das Tollste ist, dass Maria mittlerweile auch vorne sitzen kann. Das macht das monotone fahren auf der Autobahn sehr viel angenehmer!

veröffentlicht unter: elternzeit, t6camper keine Kommentare